Lichtblicke

Wo punktet der Landkreis STA in Sachen Fahrradfreundlichkeit? Die folgenden Punkte sehen wir positiv.

STAdtradeln

Wer beim Thema Radverkehr im Landkreis STA nach Licht und Schatten sucht, wird im positiven Sinne vor allem beim STAdtradeln fündig: Mit viel Herzblut und Ausdauer koordiniert durch die Abteilung Energie- und Klimaschutz des Landratsamts nehmen seit 2012 Jahr für Jahr alle Landkreiskommunen gleichzeitig am STADTRADELN teil. Zwischen 4.000 und mehr als 6.000 aktive Teilnehmer:innen radelten jährlich von 500.000 bis über 900.000 km für Klimaschutz und Fahrradinfrastruktur. Auf diese Weise wird die Säule Kommunikation der Radverkehrsförderung erfolgreich und beständig umgesetzt.

Alltagsradroutenkonzept

Mit dem Alltagradroutenkonzept existiert eine wertvolle Grundlage für einen fahrradfreundlichen Landkreis. Die Vorarbeiten wurden in einem Arbeitskreis Radverkehr unter Beteiligung von interessierten kommunalen Verwaltungsangestellten sowie Verbänden (ADFC, VCD) geleistet. Das gelungene Konzept erarbeitete ein kompetentes Planungsbüro.

Allerdings erfolgt die Umsetzung der 240 Maßnahmen nur sehr schleppend. Angesichts des vorbildlichen Engagements für den interkommunalen Buslinienverkehr enttäuschen die vergleichsweise schwachen Aktivitäten für den Radverkehr. So sind seit dem Beschluss zur Umsetzung im Jahr 2016 im Radlalltag kaum Verbesserungen erkennbar, und zum Arbeitskreis lädt das Landratsamt schon lange nicht mehr ein. Im Übrigen ist unverständlich, warum die Maßnahmen nicht öffentlich einsehbar sind.

Radverkehrsbeauftragte

In einem Landkreis sind Radverkehrsbeauftragte vor allem wichtig, um für interkommunale Radverkehrsverbindungen zu sorgen. Dabei sind sie für fachliche Unterstützung, Koordinierung und Motivierung der jeweils beteiligten Kommunen zuständig.

Im Landratsamt des Landkreis STA gibt es schon seit vielen Jahren Radverkehrsbeauftragte, was grundsätzlich positiv zu bewerten ist. In der Praxis liegt der Schwerpunkt dieser Funktion allerdings klar bei Verwaltung – und nicht etwa bei Gestaltung. Häufig zeigt sich, dass die personellen Ressourcen vorzugsweise in Kfz- und öffentlichen Verkehr gesteckt werden. Um den Radverkehr im Landkreis wirklich nach vorne zu bringen, sollte eine effektivere und selbständigere Arbeitsweise der Radverkehrsbeauftragten ermöglicht werden.

Winterdienst

Auf Kreis- und Staatsstraßen-begleitenden Geh- und Radwegen im Landkreis STA funktioniert der Winterdienst in der Regel gut. Sie werden mit ähnlicher Priorität wie die Straßen geräumt und gestreut. Die Straßenmeistereien des Staatlichen Bauamts Weilheim leisten hier gute Arbeit. Beschwerden gibt es lediglich wegen zu intensivem Streusalzeinsatz, der Fahrrädern stark zusetzt. Auch Verschmutzungen und Sichtbehinderungen durch Pflanzen werden meist schnell und wirksam behoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...