Baustelle in Gauting

E-Mail eines Fahrradpendlers vom 26.06.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Gauting in der Ammerseestraße ist der gemeinsame Rad- und Gehweg mit Benutzungspflicht in beiden Fahrtrichtungen seit einiger Zeit wegen einer Baustelle unterbrochen. Radfahrer werden per Schild zum Absteigen aufgefordert (und was dann?), die Fahrbahn offensichtlich zum Gehweg erklärt, auf dem Autos aber schon noch fahren dürfen(?) , aber nur noch mit 30 und nicht mit 50. Warum sie nur 30 fahren sollen, wird den Autofahrern aber nicht erklärt.

Ammerseestraße in Gauting am 7. Juni 2016

Ich habe selten so eine unzulängliche, falsche und daraus folgend gefährliche Verkehrsregelung an einer Baustelle erlebt! Insbesondere ist sie eines „fahrradfreundlichen Landkreises“ einfach unwürdig!

Ohne Hoffnung, dass auf diesem Weg irgend eine Reaktion erfolgen wird, habe ich folgende Mail an das Radverkehrs-Meldeportal des Landkreises Starnberg gesandt:

Unter diesem Link könnte man nachlesen, wie die Radverkehrsführung an der Baustelle in der Ammerseestraße in einem fahrradfreundlichen Landkreis erfolgen müsste. Die Realität zeigt das glatte Gegenteil!

Da ich auf bisherige Meldungen an Sie noch nie eine Reaktion erhalten habe oder vor Ort feststellen konnte, schicke ich diese Meldung parallel an die Gemeinde Gauting, die Presse und an die AGFK.

Für Landratsamt und Gemeinde:

Entsprechend dem o.g. Leitfaden Baustellen der AGFK kann der Verkehr an dieser Baustelle nur entsprechend Musterplan 10 durch halbseitige Sperrung der Fahrbahn sicher und Fahrrad- und Fußgängerfreundlich geregelt werden. Dies ist unverzüglich umzusetzen!

Für AGFK:

  1. Der Landkreis Starnberg wurde von Ihnen als „fahrradfreundlicher Landkreis“ zertifiziert. Entgegen Ihrer entsprechenden Richtlinien findet im Landkreis überwiegend kein Baustellenmangement für Radfahrer statt.
  2. Offiziell gibt es die Möglichkeit Meldungen zum Radverkehr an den Landkreis zu richten. Leider bleiben diese Meldungen unbeachtet. Dass eingehende Meldungen nicht bearbeitet werden, zeigt sich schon daran, dass die „Danke-Mail“ zu einer abgegebenen Meldung als Kontaktadresse auf eine Mitarbeiterin verweist, die längst nicht mehr im LRA tätig ist …

Wie kontrollieren Sie denn die Einhaltung Ihrer Richtlinien durch die zertifizierten Kommunen? Welche Einflussmöglichkeiten haben Sie? Was werden Sie denn i.S. Landkreis Starnberg veranlassen?

Ich hoffe sehr, dass die geschilderte Gefahrenstelle unverzüglich beseitigt wird, bevor dort Fußgänger (Kinder, ältere Menschen, Radler) zu Schaden kommen und ich hoffe auch, dass im Landkreis endlich ein Umdenken einsetzt und an Baustellen zukünftig konsequent der Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer Vorrang vor dem Verkehrsfluss der Kraftfahrzeuge eingeräumt wird!

Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...