Baustelle DLR-Zufahrt

Im Herbst 2017 wurde an der Zufahrt zum DLR in Oberpfaffenhofen eine Ampelanlage errichtet. Die umfangreichen Bauarbeiten dauerten vom 31. August bis mindestens 7. Dezember und führten auf dem straßenbegleitenden Geh- und Radweg zwischen Weßling und Gilching zu erheblichen Beeinträchtigungen für den Radverkehr:

Für die Vollsperrung der Straße vom 22. bis 24. September wurde wie üblich viel Aufwand mittels Beschilderung und Pressemitteilung betrieben, um Kraftfahrer:innen über die Maßnahmen zu informieren. Dabei wurde jedoch mit keinem Verkehrszeichen bzw. Wort erwähnt, dass der Geh- und Radweg während dieser Zeit passierbar war.

DLR-Zufahrt am 24. September 2017

Wie bei Baustellen auf Geh- und Radwegen im Landkreis STA üblich wurde auch hier das Zusatzzeichen „Radfahrer absteigen“ verwendet. Im AGFK-Leitfaden Baustellen steht dazu: An Arbeitsstellen soll für den Radverkehr eine durchgängig befahrbare Führung realisiert werden. Aus diesem Grund soll das Zusatzzeichen 1012-31 „Radfahrer absteigen“ nicht verwendet werden.

DLR-Zufahrt am 29. November 2017: Radler:innen müssen auf der Straße passieren

Obwohl der mittige Zusatzfahrstreifen für Abbieger:innen auf der Staatsstraße während des Umbaus nicht genutzt werden konnte, wurde die dritte Spur nicht als Geh- und Radweg genutzt. Stattdessen wurde der Fuß- und Radverkehr meist durch die Baustelle geleitet. Zeitweise gab es allerdings keine andere Möglichkeit, als auf die stark befahrene Staatsstraße auszuweichen.

E-Mail 1 eines Fahrradpendlers vom 25.10.2017

Hallo Zusammen,
ist irgendwie bekannt gemacht worden, WARUM es Fußgängern / Radfahrern zumutbar ist, sich täglich durch ein (absichtlich?) mieß angelegtes Provisorium (siehe Fotos) zu quälen, während ich als Autofahrer nach nicht einmal 72h Unterbrechung (Umleitung Mitte September), ein Tipp-Top frisch asphaltierte Neu-Straße vorfinden darf?
Grüße

E-Mail 2 eines Fahrradpendlers vom 27.10.2017

Ich habe das Thema jetzt mal bei der Presse eingekippt, LRA bekommt auch noch eine Version – danke übrigens für die e-mail Adresse. Gestern Nachmittag gipfelte die ganze Situation leider darin, dass wegen eines Minibaggers, der den „Durchlass“ durch Ausgraben blockierte, Radfahrer + Fußgänger Richtung Weßling in den Gegenverkehr(!) der Staatsstraße ausgewichen sind. Ein kleines Wunder, dass da nix passiert ist… Wer „plant“ sowas? Warum wurde keine geschützte Behelfsspur auf der Staatsstraße ausgewiesen? Da wäre momentan genügend Platz…
Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...